Der Ursprung von Emotionen

Nun lieber Steven, ich bin zum gleichen Schluss gekommen, das Fülen kommt vor dem Denken. Ich erinnere mich wie ich beim Satz, „ich denke, also bin ich“ ungläubig hängen blieb. Ich versuchte danach, das Denken bewusst zu üben, indem ich mich mit Philosophien und Theorien über dieses und jenes befasste. Dann, so glaubte ich lange, dachte ich über das Gelesene auf meine Weise nach, kam oft zu anderen Schlüssen oder bemerkte, dass beim Vorliegenden, irgendetwas nich wirklich aufgeht. Das forderte mich auch diese und jene und nochmals andere Optiken einzunehmen. Es änderte nicht meine Schlussfolgerungen. Irgendwann fand ich keine Möglichkeit mehr, an meiner Denkfähigkeit zu zweifeln und das führte mich zum Schluss, dem Denken sind Grenzen gesetzt. Das mit den Optiken ist ja wirklich spannend, erweiterte mir tatsächlich Denkhorizinte. Wie aber komme ich zu meinen Schlüssen, wenn ich es über das Denken nicht wirklich erreiche? Mich selber beobachtend, ertappte ich mich, wie ich in den Zwischenräumen von Optiken einnehmen und darüber Nachdenken, nach Gefühlen suchte, an denen ich mich orientierte. Irgendwann machte es Klick, aha, ich Fühle, erinnere mich, erkenne und dann setzt das Nachdenken ein. Da Gefühle so subtil sind, könnte man gut glauben, Gedanken kämen aus dem Nichts. Für mich persönlich erkannte ich dieses Nichts, im Gegensatz zu einigen Meditationsschulen, als unglaublich, nicht wirklich beschreibliche Belebtheit. Später dann irgendwann realisierte ich, wie ich daraus schöpfe, es hole, daraus etwas kreiere und oft viel später auf die Zusammenhänge stosse, die das was ich in die Welt gebracht habe, dann doch logisch nachvollziehbar wird, wie ich es aus dem Denken heraus, niemals zustande gebracht hätte. Dein Artikel hat es geschafft, den Veruch zu wagen, wie ich zum Schluss kam, Fühlen kommt vor dem Denken, in Worte zu fassen. Mein herzliches Danke 🙏 fürs Tun aus der Fülle des NichtsTun, Isabella

THE INFORMATION SPACE

geschrieben von Steven Black:

Emotionen sind ein breitgefächertes und komplexes Feld, das nicht so einfach abgehandelt werden kann. Es gibt auch sehr unterschiedliche Erklärungsansätze dafür – verschiedene Emotionstheorien, die versuchen zu erklären, was Emotionen sind. Wodurch sie verursacht werden und wie sie sich auf das Verhalten von Menschen auswirken. Beispielsweise durch die Klassifikationen der Verhaltenstheorie, den Syndrom Theorien, Lernpsychologische Emotionstheorien, Evolutionspsychologische Emotionstheorien und kognitive Emotionstheorien oder die Ansätze der Neurowissenschaft.

Verhaltenstheorien bzw. behavioristische Theorien definieren Emotionen als beobachtbare Verhaltensweisen, die durch bestimmte Vorkommnisse (Reize) ausgelöst werden.

Syndromtheorien verstehen Emotionen als Syndrome aus Verhalten und psychischen Zuständen.

Evolutionspsychologische Emotionstheorien befassen sich mit der evolutionären Entwicklung und Bedeutung von Emotionen.

Die Lernpsychologischen Emotionstheorien beschäftigen sich damit, inwieweit und auf welche Weise Emotionen erlernt werden.

Kognitive Emotionstheorien hingegen stellen dar, wie Emotionen von der Interpretation eines Ereignisses verursacht werden.

   Neurowissenschaft untersucht in den Teildisziplinen Neurologie, Neurophysiologie und Neurochemie die Sinnesaktivitäten:

Neurologische Emotionstheorien…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.772 weitere Wörter

Advertisements

Der innere Lügner

THE INFORMATION SPACE

geschrieben von Steven Black:

Wir werden heute erkunden, wie innere Anteile die Wahrnehmung diktieren, brechen und beugen können, und wie sich die darauffolgende Dynamik im Leben niederschlagen kann. Also, liebe Leserin, lieber Leser, schnallt eure Sauerstoffgeräte um und nehmt einige tüchtige Atemzüge. Es könnte zu Schnappatmung kommen .. 🙂

Niemand mag Lügen und niemand findet Lügner sympathisch. Wenn wir jemanden dabei erwischen, dann hauen wir es ihm um die Ohren. Trotzdem ist Lügen relativ “normal”. Jeder tut das von Zeit zu Zeit, in bestimmten Situationen oder Umständen. Niemand ist so heilig, dass er ständig die Wahrheit sagen würde. Und vor allem nicht jedem. Die Gründe, warum wir nicht die Wahrheit oder vielleicht nur die Hälfte davon erzählen, variieren von Mensch zu Situation. Eine Lüge kann vielfältig genutzt werden. Sei es, um sich selbst in ein anderes Licht zu stellen, eine Situation zu relativieren oder andere Menschen damit zu beruhigen. Es…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.573 weitere Wörter

Ach Gott, du gehst mir echt auf den Keks..

Über meine Gespräche als Kind mit Gott Anklagen und über die Schöpfung lästern und sein mich beruhigen, alles Lernfelder, wie kenne ich das. Nichts was Gott mir sagte half, aber ich fühlte mich gut, ich fühlte Kraft in mir.
Danach und bis heute begegne ich Einläuchtungen vom Gefühl begleitet, Herrjeh, ich hab’s immer gewusst, gestern, heute und morgen. Ich bin mit Gott Einig, herzlich Isabella

THE INFORMATION SPACE

geschrieben von Steven Black:

ICH: Hallo Gott, alter Zausel. Könntest du mal bitte etwas von deiner Zeit erübrigen? Ich habe hier grade ein kleines Problem.

GOTT: Grüss dich, grüss dich! Wie geht’s dir denn so?

I: “Grüss dich? Seit wann hängst du kein “mein Sohn” mehr dran?

G: Hattest du dir nicht verbeten, so genannt zu werden?

I: Schon, aber ich hätte nicht geglaubt, dass du dich tatsächlich dran halten würdest. Du machst ja sonst auch immer ständige Wiederholungsfehler.

G: Ach? Sind wir heute mal wieder etwas kritisch drauf? Na schön, sei’s drum. Dann zähl mal auf ..

I: Komm schon, Gott. Wo soll ich da anfangen, da steh ich ja Morgen noch hier. Deine ganze Schöpfung steckt doch im Wiederholungsmodus fest und deine “Krone der Schöpfung” ganz besonders. Du redest immer wieder von einer “Evolution des Bewusstseins”. Und dass wir als eine Menschheit zusammenkommen würden. Schau doch mal genau…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.667 weitere Wörter

Leise reitet der Wahnsinn

Was Steven hier ausdrückt, darfst du gründlich studieren. Ich erachte es als kluge, hilfreiche Orientierung, herzlich Isabella

THE INFORMATION SPACE

geschrieben von Steven Black:        

Diesmal geht es um die Zusammenhänge, wie das engmaschige Beziehungssystem zwischen der physischen und der astralen Welt, die Realität gemeinsam erzeugt, die wir persönlich und global erfahren.

Wenn von Realität die Rede ist, dann ist die persönliche, innere Realität, die äußere, persönliche Realität – die wir erfahren und die kollektive, innere und äußere Realität, die wir als Gesellschaft miteinander teilen, gemeint. Die Realität ist also ein ziemlich komplexes “Ding” und sowohl die innere, wie die äußerlich erfahrene Realität, ist eine Ko-Produkt, die durch gemeinschaftliche Interaktionen erzeugt wird.   

Die innere Welt des Menschen ist voller Konflikte und Separierung, was uns regelmäßig durch die äußere Welt zurück reflektiert wird. Nirgendwo lässt dich dies leichter ablesen, als in den sozialen Netzwerken des Internet. Wenn man sich beispielsweise die Facebook Timeline von bestimmten Leuten anschaut, so fällt einem ins Auge, wie oft im 15 Minutentakt Inhalte geteilt werden, die extreme…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.491 weitere Wörter

Shift Update 28/2 – 31/3

Von der Feuersbrunst in fliessende Wässer, konsolidieren, freies Schwimmen und fühlen des Frühlings.
Herzlich Isabella

KOSMISCHES GEFLÜSTER 11:11

Zweidrittel sind  geschafft, jetzt befindet ihr euch auf dem Meisterweg des ersten und mächtigsten Trinity Zyklus des 11er Jahres.

Wir haben schon mehrere male darüber gesprochen, dieses Tripple (1. Quartal) ist der wichtigste Part des neuen Archetypen Homo Galaktikus.

Der letzte Part beginnt abermals mit Beschleunigung der Ausrichtung eures Sonnensystem Milchstraße die bis zum 17/3 – Neumond – anhält.

MÄRZ = AUFREGEND – VIELSEITIG – ANTIOXIDANS –

Ab diesem Zeitpunkt, kurz bevor ihr in das neue Himmelsgestirnjahr eures Planeten einzieht, erfährt ihr Mäßigung der Intensität eurer Amplitude um Gewöhnung und Orientierung , Anpassung an die Höheren Energiefelder zu gewährleisten.

Jetzt, aktuell befindet ihr euch mitten in der Integrationsphase (seit dem 22.2) der letzten Finsternis. Diese haben mit heilenden Plasmaströmen alle patriarchalen Machtstrukturen nach höherem Lichtquotienten ausgerichtet und beschleunigen bis zum oben genannten Marker.

Was mit Januar und seine beiden Vollmonden noch Energien des Zusammenbruch fühlen ließ, beginnt im Monat 3 in der Nacht vom 1. auf den 2/3/11/7 (MESZ 01:51:21h/ 10/1) mit 33facher Potenzierung des Photonenquotienten zum Vollmond im Erdzeichen Jungfrau 11°23′ – Ausrichtung zur Vollendung des Gleichgewichts- bis zum Ende…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.011 weitere Wörter

Das Eiskind, Beziehung und deine Seelenverbindung

Das fühle ich glaubwürdig, was bemerkenswert ist, für die mich kennen.
Herzlich Isabella

RENATES BLOG

Dies ist eine Weiterführung und Vertiefung meines „EisKind“ Artikels und handelt von der schwer fassbaren Verstrickung zwischen dem Drama des Eiskindes, deiner Beziehung (oder keiner Beziehung) und der verlorenen Anbindung bzw. bewussten Verbindung mit der Seele und dadurch dem Göttlichen – der Geistigen Welt, wie es manche nennen. Ich fing gerade an, diese etwas komplexe Thematik einer lieben Leserin meines Blogs zu erklären, also wird jetzt ein Artikel für alle daraus, vor allem, da ich euch mal wieder länger auf „Sparflamme“ gehalten habe – Artikeltechnisch … 🙃

Über die letzen Monate hinweg beobachte ich, dass auf einmal vermehrt Frauen (und ein paar Männer) in meiner Praxis „auftauchen“, die alle an einem sehr ähnlichen SchmerzPunkt angekommen sind. Vielleicht gehörst du ja auch dazu liebe/r LeserIn.

Diese Menschen haben schon sehr viel gemacht und sind verzweifelt darüber, dass sie immer noch so hamsterradmäßig an ihren Themen rumnagen (vor allem Partnerschaft +…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.149 weitere Wörter